Fanfictions - Verbot?!


 
Reply to this topicStart new topicStart Poll





4FANS-Team
*****

Gruppe: 4FANS-Jury
Mitglied seit: 26. Apr 2008
Beiträge: 718
09. Dec 2010, 14:03
Link · · · · Zitat
Vorweg: Ich weiß, es gibt schon ein Thema über selbstgeschriebenes Zeugs etc. (hier), aber ich denke, dass das hier 1. nochmal was eigenes verdient und mich 2. aus gegebenem Anlass eure Meinungen interessieren würden smile.gif

Ich schreibe nun seit mehreren Jahren zumindest hin und wieder Fanfictions und lese sie auch sehr gerne, je nachdem welches Fandom mich gerade interessiert.
Aber vor ein paar Tagen gab es einen Post auf Fanfiktion.de, der mich doch ziemlich schockiert hat, irgendwie.

So haben einige Autoren es verboten, dass Fanfictions zu ihren Werken geschrieben werden. Eine gewisse Autorin namens Diana Gabaldon schrieb dazu sogar, dass sie es unmoralisch/sittenwidrig findet, Fanfictions zu schreiben und sie "kotzen wollte, wenn sie versehentlich auf Fanfictions mit ihren Charakteren stößt". Das Zitat findet ihr auch im oben genannten Link.

Ich kann diese Frau ehrlich gesagt nicht so wirklich verstehen. Sie macht ihre Fans (denn das müssen die Schreiber ja sein) richtig nieder (ihre gesamten Blogeinträge, die mittlerweile auf dem Original-Blog gelöscht wurden, könnt ihr hier noch lesen) und das finde ich ehrlich gesagt nicht in Ordnung. Und nicht nur die Fans sind betroffen. Ich habe nie eines ihrer Bücher gelesen, aber allein als Fanfiction-Schreiber fühle ich mich von ihren Aussagen doch sehr angegriffen und verletzt.
Sie schreibt, dass man um zu schreiben nicht irgendwelche Charaktere "stehlen" sollte, auch nicht um zu üben, aber letztendlich unterstützt man doch das Fandom nur bzw. drückt seine Begeisterung dafür aus, indem man neue Geschichten um die Figuren schreibt. Gerade sie als Autorin müsste doch wissen, wie viel Arbeit in Geschichten steckt - ob nun alle Charaktere selbst erfunden sind oder nicht - und müsste sich doch umso geschmeichelter fühlen, dass Fans selbst zu "Stift und Papier" greifen. Sie beruft sich unter anderem auch auf Copyright-Gesetzte und ähnliches, womit sie ja Recht hat, aber dennoch finde ich es ziemlich übertrieben von ihr.
Natürlich ist es bestimmt nicht schön, wenn man seine Charaktere in Geschichten liest, die einem selber nicht gefallen (es gibt ja so einiges, was sich FF-Autoren ausdenken, vor allem denke ich da an Slash etc.), aber letztendlich sehe ich in all dem bloß den Ausdruck von seiner Leidenschaft für eine Geschichte/Serie/Film etc. Und ob es einem gefällt ist ja letztendlich auch Geschmackssache.

Für die Fans, die wirklich Geschichten über ihre Bücher geschrieben haben (oder über andere Werke von Autoren, die ebenfalls keine Fanfictions sehen wollen), ist sowas doch ein eiskalter Schlag ins Gesicht.
Ich denke, man sollte es als Kompliment sehen, wenn Leute Fanfictions über seine Werke schreiben und sie nicht beschimpfen. Oder wenigstens ein wenig Respekt zeigen.

Was ist eure Meinung dazu bzw. eure generelle Meinung zu Fanfictions?


--------------------





Newcomer
*****

Gruppe: 4FANS-Mitglieder
Mitglied seit: 31. Oct 2004
Beiträge: 591
09. Dec 2010, 15:49
Link · · · · Zitat
Ok ...

Also ich für meinen Teil finde Fanfictions super. Denn die Geschichte geht ja quasi immer weiter (z.b. fanfic über ein Buch) und endet nicht mit dem letzten Band einer Buchreihe der Autorin.
Außerdem kann man so seiner Fantasie freien Lauf lassen.

Hab früher auch gern welche geschrieben, weniger zu Bücher als zu Serien wie "The Tribe".

Also ich verstehe diese Frau auch nicht. Soll sie doch froh sein, das über solche Fanfictions ihre Werke bekannter werden. Und "Slash" meine Güte, es ist ja nur eine Fanfiction und keine Geschichte, die dann wirklich verleg wird. Dann würde die Sache sicher anders aussehen. Aber so, kann sie den Fans ja ihren Spass lassen am Geschichten schreiben. Ein Verbot ist hier ganz und gar unangebracht.

Bearbeitet von Kathrin am 09. Dec 2010, 15:51


--------------------





Clubsänger/in
****

Gruppe: 4FANS-Mitglieder
Mitglied seit: 30. Dec 2009
Beiträge: 280
10. Dec 2010, 17:41
Link · · · · Zitat
Ich stimme euch da total zu!
Wenn ich Zeit und genügend Inspiration dazu habe, liebe ich es auch, Fanfictions zu schreiben. Und, was ist da so schlimmes dabei? Ich meine, niemand macht Geld damit, indem er die Geschichten der Autoren fortsetzt! Wenn jemand eines meiner Bücher als Basis für seine Fanfiction nimmt, dann ist das doch ein Kompliment. Ich kann diese Autorin wirklich nicht verstehen.


--------------------
user posted image
gleetumblr





4FANS-Team
*********

Gruppe: 4FANS-Admins
Mitglied seit: 10. Oct 2004
Beiträge: 9392
10. Dec 2010, 18:12
Link · · · · Zitat
Ähm ... was? Das soll verboten sein?

Ok, vielleicht wenn man es "Harry Potter 10" und alle Charaktere mit dem vollen Namen nennt, die sind sicherlich als Marke geschützt. Aber wenn man es ähnlich nennt, also leicht verändert, was sollen die denn bitte dagegen tun? Sicher, der Reiz ist dann vielleicht nicht mehr so groß was zu schreiben, verändert aber nicht die Geschichte und dass ist doch das wichtigste. Zudem wüsste vermutlich immer noch jeder um was es geht.

Ich würde jedenfalls als Prinzip nun alle ihre Bücher "verunstalten", Sie übertreibt gewaltig, die ********. Ich kann zwar verstehen dass Sie mit den Geschichten die geschrieben werden nicht einverstanden ist, aber dann sollte Sie die einfach nicht lesen. Wo ist das Problem?





4FANS-Team
*****

Gruppe: 4FANS-Jury
Mitglied seit: 26. Apr 2008
Beiträge: 718
10. Dec 2010, 19:01
Link · · · · Zitat
QUOTE (Dennis @ 10. Dec 2010 - 18:12)
Ich kann zwar verstehen dass Sie mit den Geschichten die geschrieben werden nicht einverstanden ist, aber dann sollte Sie die einfach nicht lesen. Wo ist das Problem?

Genau das ist auch das, was ich nicht verstehe :/

Soll sie doch einfach nicht danach suchen oder wenn sie doch darauf stößt halt nicht lesen. Ganz unterbinden wird sie es sowieso nicht können, dafür ist die "Branche" einfach zu groß.

Ich schätze, diese Frau will sich einfach nur wichtig machen oder sie hat etwas zu viel von sich selbst in ihre Charaktere einfließen lassen und will deshalb nicht, dass mit ihnen alles Mögliche angestellt wird - dieses Phänomen nennt man dann allerdings Mary Sue und es sollte bei einer "professionellen" (falls man sie wirklich so nennen kann) Autorin nicht vorkommen wink.gif


--------------------





Unter-der-Dusche Sänger/in
*

Gruppe: Mitglieder
Mitglied seit: 30. Dec 2010
Beiträge: 24
30. Dec 2010, 16:26
Link · · · · Zitat
Wer ist denn eigentlich diese Autorin oO?!
Ich hab noch nie etwas von ihr gehört.

Ich schreibe schon seit einigen Jahren Fanfictions bzw. Virtuelle Serien und finde solche Verhalten von AutorInnen/Produzenten/TV Sendern echt überheblich! Natürlich steht das Recht auf deren Seite. Aber ich denke, ohne Fanfictions würde schon ein großer Teil eines Fandoms fehlen.

Schreiberlinge, die über reale Personen schreiben finde ich schon mehr als heftig und sowas gehört auch verboten!

Aber die Autorin ist wohl sicherlich neidisch.

Es ist nachweislich bewiesen, dass viele Produzenten (z.B. Akte-X) sich von der FF-Szene stückweisen bedient hatten. Oder Melissa Good, eine erfolgreiche Autorin und FF-Schreiberin, durfte in der 6. Staffel von Xena, zwei Episoden schreiben und schrieb auch die virtuelle Fortsetzung der Serie.

Nunja, es gibt immer wieder Leute, die etwas zu meckern haben! Daran kann man leider auch nichts ändern.





4FANS-Team
****

Gruppe: 4FANS-Jury
Mitglied seit: 03. Feb 2011
Beiträge: 370
04. Jul 2012, 21:12
Link · · · · Zitat
Manche sind echt merkwürdig.
Auch die Autorin von "Shades of Grey" ist diesbezüglich etwas eigen.
Ich kenne die beiden Übersetzerinnen, die die Facfiction ins deutsche übersetzt haben und die ganze Zeit über lief alles super, bis Icy, oder auch E. L. James, einen Knacks bekommen hat.
Ich möchte die Frau wirklich nicht ins schlechte Licht stellen oder so, obwohl sie da meiner Meinung nach hingehört, aber jeder sollte wissen, wie die Frau wirklich tickt und was für ein Biest sie ist -.-
Anja und Tina haben in ihre Übersetzung wirklich viel Herzblut gesetzt, die FF kam wirklich überall hervorragend an. Als Icy jedoch eine ihrer bekannten Stimmungsschwankungen bekam und beide angepflaumt hat, sie können froh sein, wenn sie überhaupt das Übersetzungsrecht haben. Daraufhin haben die Beiden die Übersetzung eingestellt, was ich vollkommen verstehen kann.
Ich selbst werde dieses Buch lesen, jedoch hat sie den gesamten Erfolg nicht verdient -.-


--------------------
.:: jenniferlawrence.de ::. ~ deine erste deutsche Fanpage rund um Jennifer Lawrence!





Unter-der-Dusche Sänger/in
*

Gruppe: Mitglieder
Mitglied seit: 16. Nov 2012
Beiträge: 11
29. Nov 2012, 11:00
Link · · · · Zitat
QUOTE (Dennis @ 10. Dec 2010, 18:12)
Ähm ... was? Das soll verboten sein?

Ok, vielleicht wenn man es "Harry Potter 10" und alle Charaktere mit dem vollen Namen nennt

Sehe ich genauso. Es verdient schließlich niemand Geld damit und nimmt ihr ihre Arbeit weg... Ich denke dass die Leute die ihre Bücher lesen wollen, das auch weiterhin tun und nicht umsteigen auf die Geschichten anderer...


--------------------
Man kann mit der Zunge lügen,
aber nicht mit den Augen.





Mega Star
*********

Gruppe: 4FANS-Mitglieder
Mitglied seit: 12. Jun 2005
Beiträge: 8518
22. Dec 2012, 14:03
Link · · · · Zitat
Ich kann die Autorin verstehen, was nicht heißt, dass ich gut finde was sie macht, aber ich kann mich in sie hineinversetzen. Was nicht heißt, dass ich genauso denke wie sie, aber ich kann mir vorstellen, dass sie so denken könnte. xD

Ich glaube die Autorin hat einfach Angst. Auch wenn Fanfics natürlich aus Fanliebe heraus entstehen, ist die Autorin blind vor Angst und sieht nur die Befürchtung, dass durch die neuen Geschichten sie als "Ursprungsautorin" nicht mehr genug gewürdigt wird oder ihr Name in in Verbindung mit Geschichten gebracht werden, die aus ihrer Sicht grottenschlecht geschrieben wurden (schließlich werden die Grenzen zwischen Original und Abwandlung bei Fanfics verwischt), es spielt also keine Rolle ob die Fanfics gut oder schlecht geschrieben wurden, alles löst Bedenken in ihr aus. Sie will vor allem für das, was sie geleistet hat, Anerkennung und besteht darauf, dass klar ist, dass es IHRE Ideen sind.
Genau diese Beharrlichkeit führt darauf zurück, dass die Autorin Zweifel hat, dass ihr keine besseren Charaktere mehr einfallen, sie stellt ihr Können in Frage und gehört zu den Menschen, die sich schnell mit anderen Leuten vergleichen und schnell andere Leute beneiden, einen stark ausgeprägten Hang zum Perfektionismus hat sie ebenfalls LOL.

Bearbeitet von Mila am 22. Dec 2012, 15:20





Unter-der-Dusche Sänger/in
*

Gruppe: Mitglieder
Mitglied seit: 27. Apr 2013
Beiträge: 11
27. Apr 2013, 19:56
Link · · · · Zitat
Jeder Autor hat das Recht bei Entfremdung seiner Geschichte dagegen zu sprechen und dies zu verbieten. Es ist also völlig in Ordnung Fanfictions zu verbieten und ich habe dafür sehr viel Verständnis, das hat nichts mit Angst oder irgendwas zu tun. Einige Fußballspieler verbieten ebenfalls Fanfictions über sich - dafür habe ich auch Verständnis, bei den ganzen Slash-Geschichten = Persönlichkeitsverletzung und Ansehensschädigung. Dafür gibt es viele Gründe und die sind für jeden Autor und anderen diversen Persönlichkeiten die in der Öffentlichkeit stehen unterschiedlich. Zu Recht!


Wenn es sich hierbei um einen FanFiction-Autor handelt, dann hat man selbst ein bestehendes Werk als Haus benutzt und nur Fenster und Türen daran gesetzt … und so ist es nun einmal, wenn man sein Werk im Internet veröffentlicht. Habe da absolut kein Mitleid.


PS: Ich bin jemand, der selbst einmal sehr intensiv FF's geschrieben hat und ich bin immer noch ein Befürworter davon. Also bitte nehmt meinen Post nicht persönlich, das ist einfach eine weitere Meinung.

Bearbeitet von atompilz am 27. Apr 2013, 20:14


--------------------



Thema wird von 1 Benutzer(n) gelesen (0 Mitglieder, 1 Gäste und 0 Anonyme Benutzer)
 


Reply to this topic Start new topicStart Poll